CSI Germany GmbH
Zu den Favoriten hinzufügen
E-Mail
CSI Germany GmbH auf Facebook
Startseite Kontakt Sitemap Datenschutz Impressum

Containerspezifische Fachbegriffe

Stuffing / Stripping

Bevor Container umgeschlagen werden, müssen sie beladen bzw. entladen werden. Im Hafenjargon bedient man sich in der Regel englischer Ausdrücke Stuffing – das Beladen eines Containers /Stripping- das Entladen eines Containers.

B/L (Bill of Lading/ Konnossement)

Ein Wertpapier, das die Ware repräsentiert, die auf einem Seeschiff unterwegs ist, der rechtmäßige Besitzer dieser Urkunde hat somit das Verfügungsrecht über die Ware. Bei der Konnossementerstellung werden Originale und Kopien ausgefertigt. Im Überseeverkehr werden in der Regel 3 Originale ausgestellt. Jedes Original verbrieft die gleichen Rechte. Legt irgendein Berechtiger dem Verfrachter nur ein Original vor, muss er die Ware herausgeben und die übrigen Originale verlieren damit ihre Gültigkeit und werden wertlos.

THC (terminal handling charges)

Containerumschlagsgebühr, von der Reederei berechnete Kosten für das Bewegen/Lagern von Containern in einem Seehafen. Fällt beim Export von FCL-Containern für den Empfang am Terminal und die Anlieferung an das Schiff an. Im Import fällt die THC für die Entgegennahme vom Schiff sowie für die Auslieferung am Terminal an. THC wird vom Reeder an den Kaibetrieb gezahlt und an den Kunden als Zuschlag auf die Seefrachtrate weiterbelastet

BAF (bunker adjustment factor)

Bunkerzuschlag, der auf die Seefracht einer zu verschiffenden Ware erhoben wird. Dieser Zuschlag wurde aufgrund der schwankenden Ölpreise eingerichtet.

CAF (currency adjustment factor)

Ein prozentualer Zuschlag, der auf die Seefracht erhoben wird, um Frachtverluste durch Wechselkurs-
schwankungen auszugleichen.

ISPS Surcharge

(international safety and port security surcharge)
Kosten für die Verstärkung von Sicherheitsmaßnahmen an Hafenanlagen (Abwehr von Terroranschlägen). Diese zusätzlichen Kosten können nicht von den Umschlagbetrieben getragen werden, sondern müssen über einen Zuschlag an die Kundschaft weitergegeben werden.

Demurrage

Gebühren, die Reedereien verlangen, wenn Container über die zugestandene Zeit hinaus im Hafen stehen und nicht rechtzeitig vom Empfänger übernommen werden.

Detention

Gebühren, die an Reedereien zu zahlen sind, wenn Container nicht rechtzeitig zurückgegeben werden.

TEU (twenty foot equivalent unit)

TEU ist ein Maß für die Ladekapazität bzw. Transportkapazität von Containerschiffen, gemeint sind damit 20-Fuß-Container.

FEU (forty foot equivalent unit)

40-Fuß-Container

CY (container yard)

Platz, an dem eine Reederei FCL-Sendungen oder leere Container annimmt oder abgibt.

FCL/ FCL (full container load)

Container von einem Absender an einen Empfänger, Komplettcontainer (ein Verlader, ein Empfänger), für dessen Beladen (stuffing) und Entladen (stripping) der Ablader bzw. der Empfänger verantwortlich ist.

LCL/LCL (less than container load)

Übergibt ein Absender (Befrachter) der Reederei Güter, die nicht einen gesamten Container füllen, spricht man von less than container load, die Übergabe der Ware geschieht an einer Containerpackstation.