CSI Germany GmbH
Zu den Favoriten hinzufügen
E-Mail
CSI Germany GmbH auf Facebook
Startseite Kontakt Sitemap Datenschutz Impressum
Sie sind hier: Startseite » Import » Übersiedlungsgut

Übersiedlungsgut

Anmeldung der Waren als Übersiedlungsgut
Private Fahrzeuge (keine Nutzfahrzeuge) und die Hausratgegenstände, die einem Übersiedler aus Drittland gehören, werden von Zollabgaben und von Einfuhrumsatzsteuer befreit. Die wichtigste Voraussetzung für die Gewährung der Zollfreiheit für Übersiedlungsgut ist die Tatsache, dass der Übersiedelnde seinen gewöhnlichen Wohnsitz in das Zollgebiet der EU-Gemeinschaft verlegt. Die Waren müssen dem Begünstigten gehören (der Nachweis erfolgt durch Kaufverträge, Rechnungen usw.) und von ihm seit mindestens sechs Monaten vor Verlegung des gewöhnlichen Wohnsitzes benutzt worden sein. Unter folgenden Voraussetzungen können wir Ihre Hausratgegenstände bzw. Ihr Fahrzeug als Übersiedlungsgut anmelden:

  • Sie haben mindestens 12 aufeinanderfolgende Monate außerhalb des Zollgebietes der Gemeinschaft gelebt
  • Sie verlegen Ihren gewöhnlichen Wohnsitz nach Deutschland
  • Die Waren gehören Ihnen seit mindestens 6 Monaten vor Verlegung Ihres Wohnsitzes
  • Für die Fahrzeuge ist ein Nachweis nötig, dass das Fahrzeug im Drittland auf Ihren Namen zugelassen war. Die Zulassung eines Fahrzeuges in den USA erfolgt bis zum jeweiligen Geburtsdatum des Besitzers und muss jährlich verlängert werden, indem man die Steuern bezahlt. Dazu bekommt man etwa 1 Monat vor Ablauf den Steuerbescheid zugeschickt und nach Entrichtung der Steuern erhält man den neuen Aufkleber für das Nummernschild. Achtung: das Datum der Registration gilt als Zeitpunkt der Übernahme des Fahrzeugs in Ihren Besitz! Falls Sie z.B. im Dezember geboren sind und das Fahrzeug im April importiert wird, wird der Zoll auch die vorhergehende Registration verlangen
  • Nach der Übersiedlung werden die Waren zu den gleichen Zwecken benutzt wie vorher
  • Die Waren werden nicht später als 12 Monate nach Übersiedlung eingeführt

Die Ware darf 12 Monate nach Anmeldung des Übersiedlungsgutes keiner anderen Person überlassen werden (das bedeutet, dass diese nicht verliehen, nicht verpfändet, nicht vermietet, nicht verkauft und nicht verschenkt werden darf).

Die Fahrzeuge, die im Drittland zugelassen sind und bei den deutschen Grenzzollstellen als Übersiedlungsgut angemeldet werden, unterliegen der deutschen Kraftfahrzeugsteuer die unmittelbar vor Ort fällig ist (Datum des Eintrags 30.06.2011).